Lichtlösungen für Garagen

Gute Sicht dank gutem Licht

Die richtige Beleuchtung macht Park- und Tiefgaragen verkehrssicher und unterstützt die Orientierung. Sie erleichtert das Erkennen von Personen, Fahrzeugen, Begrenzungen und Hindernissen. Eine entsprechende Beleuchtungsstärke erhöht das Sicherheitsgefühl der Benutzer und beugt kriminellen Übergriffen im Parkhaus vor. Für Parkgaragen sind die lichttechnischen Anforderungen aus DIN EN 12464-1 maßgeblich. DIN EN 12464-2 widmet sich der Beleuchtung von Parkplätzen im Freien. DIN EN 12464-1 unterscheidet in der Parkgarage nach Beleuchtungsaufgaben: Ein- und Ausfahrtswege, Fahrwege, Park-/Abstellflächen für Fahrzeuge. Randzonen sollten wie Abstellflächen beleuchtet werden. Die Not- und Sicherheitsbeleuchtung orientiert sich an DIN EN 1838.

Bei der Ein- und Ausfahrt in ein Parkhaus ändern sich die Lichtverhältnisse. Die unterschiedlichen Helligkeitsniveaus im Gebäude und außerhalb erfordern Adaptionsstrecken zur Anpassung (Adaption) der Augen. Bis sich die Augen vom Hellen an das Dunkle gewöhnt haben, können gefährliche Minuten vergehen. Die Anpassung von Dunkel nach Hell dagegen beträgt nur wenige Sekunden. Besonders schwer ist die Adaption an einem sonnigen Tag bei der Einfahrt in die Tiefgarage.

Damit sich Fahrzeuge und Fußgänger auf den Bewegungsflächen im Parkhaus rechtzeitig wahrnehmen ist eine gleichmäßige Beleuchtungsstärke von 75 Lux vorgeschrieben. Ein- und Ausfahrtswege sind tagsüber mit 300 Lux zu beleuchten, nachts genügen 75 Lux.

Ob funktionelle Garage oder ein einladendes Entree schon ab dem Parkplatz - wir planen eine optimale Lichtlösung für Ihre Garage.
Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf.